Link zu: Nacht der Museen 2016 Link zu: Ernst & Young - öffnet in neuem Fenster
  Textgröße:  A A+ A++
Facts und Info
Vorwort
Einführung
Facts in Kürze
Service
Barrierefreiheit
Kontakt
Museen
Galerien
Bus und Plan
Vorverkauf
Programm
Ihre Meinung
Programmheft Download
Pressebereich
Sa. 14. April 2018
19 bis 2 Uhr
Tickets: 14 €
Persönlicher Tourplan
Sie haben keine Museen / Galerien und keine Events in Ihrem Tourplan.
Tourplan aufrufen
WILLKOMMEN ZUR
DÜSSELDORFER NACHT DER MUSEEN 2018
Diese NACHT sorgt für Frühlingsgefühle zwischen Pinguinen, Picasso und Party: das K20 eröffnet an diesem Abend seine eindrucksvolle Videoinstallation k.364 von Douglas Gordon, und auffällig bunt wird es im Landtag NRW mit den Werken von Shootingstar Leon Löwentraut. Derweil gestaltet das NRW-Forum eine Ode an die Pizza und im Goethe-Museum hält ZERO-Künstler Heinz Mack Einzug.
 
Erstmals flutet die Alte Kämmerei die Kassenhalle in der Altstadt mit aufwendigen Lichtinstallationen, und das Thelen Drifte Designforum lädt auf drei Etagen zur Premiere zwischen Kunst und Möbelklassiker. Auf dem Weg zum wiedereröffneten Aquazoo mit Brillenpinguinen und Papageitauchern öffnet das Golzheim unter der Theodor-Heuss-Brücke die Türen für Kunstgenuss in Club-Atmosphäre. Ins Dreischeibenhaus lockt die 22. Etage mit Open Air-Feeling. Zudem wird in Bilk und am Worringer Platz in Off-Locations, Hinterhöfen und Hotelkeller die Vielfalt der freien Szene zelebriert - neben experimenteller Kunst sind hier Virtual-Reality-Führungen, zeitgenössische Performances und viel Musik zu erleben. Die Kunst erstreckt sich über die ganze Stadt mit monochromer Malerei im Museum Kunstpalast, Möpsen aus Porzellan im Hetjens oder bei einem Date mit dem ganzen Universum im KIT. Bei tanzenden Puppen im Marionetten-Theater und dem Kabarettprogramm von Martin Maier Bode in der Mahn- und Gedenkstätte darf gelacht werden.
Nacht der Museen - 2016
Auch musikalisch ist alles dabei – von anatolischen Klängen im Stadtmuseum über Gospel im Maxhaus bis zu Schlager im Haus des Karnevals. Satte Pop-Sounds im FFT, Akkordeon-Klänge im Filmmuseum oder die leiseren Töne auf Schloss Benrath versetzen die Besucher in andere Sphären. Gut tanzbar geht es weiter auf zahlreichen After-Partys z.B. im Boui Boui, WP8 oder auf der großen Abschlussparty im Quartier Bohème.
 
Das Ticket kostet 14 € (VVK und AK) und gilt auch für die Nutzung der Shuttle-Busse, die die Veranstaltungsorte auf drei Routen verbinden. Tipp: Für Besitzer der Art:card ist der Zutritt frei. Mit der Karte können ohne Einschränkung ein Jahr lang alle Düsseldorfer Museen kostenlos besucht werden.